Was kommt nach der Schule? BFD beim DJB!

Mit dem Schulabschluss ist ein erster großer Lebensabschnitt vorbei und auf die jungen Erwachsenen kommen viele neue und spannende Herausforderungen zu. Welche Arbeitsbereiche interessieren mich? Möchte ich eine Ausbildung machen oder studieren? 

18.03.2020

Vielleicht wisst ihr noch gar nicht, wie der berufliche Werdegang aussehen soll. Beim Bundesfreiwilligendienst (BFD) könnt ihr noch vor Ausbildung/Studium erste Eindrücke in einem von euch ausgewählten Arbeitsbereich sammeln und erste Kontakte knüpfen. Oder ihr wollt die Wartezeit auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz mit einer Tätigkeit im Sportumfeld sinnvoll nutzen. Manchmal tut es auch gut nach der ganzen Lernerei für den Schulabschluss etwas Praktisches zu machen. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) bietet euch die Chance dazu!

Das Sportbusiness biete viele interessante Themenfelder und die Arbeit in einem olympischen Sportverband ist vielseitig und herausfordernd. Sport ist ein wichtiges Element in unserer Gesellschaft und der Schlüssel zu vielen wichtigen Eigenschaften wie Toleranz, Respekt, Gemeinschaft, Körpergefühl und Bildung. Beim Deutschen Judo-Bund (DJB) erwartet euch ein tolles Team, ein Blick hinter die Kulissen bei großen Events wie dem Judo Grand Slam in Düsseldorf und abwechslungsreiche und interessante Aufgabenbereiche. Außerdem lernt ihr die tägliche Arbeit in der Geschäftsstelle des DJB kennen.

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren. Bei diesem freiwilligen Engagement sammelt man wertvolle Lebenserfahrung und vielleicht werden dir im Hinblick auf die weitere berufliche Laufbahn neue Perspektiven aufgezeigt.

Interessierst du dich für Sport? Noch besser, du bist leidenschaftlicher Judoka und willst die Arbeitsweise eines olympischen Sportverbandes kennenlernen? Dann bewirb die jetzt für den Bundesfreiwilligendienst beim DJB! Schicke uns deine Bewerbung bis zum 01.07.2020. Deine Tätigkeit bei uns beginnt ab dem 01.09.2020. Was dich in der Geschäftsstelle des DJB erwartet und weitere interessante Informationen findest du in der Ausschreibung. Ihr habt auch die Möglichkeit im Rahmen des BFD die Trainer C Breitensport Lizenz zu erwerben.

Hier noch einige wichtige Fakten zum Bundesfreiwilligendienst:

Wer kann einen BFD im Sport machen?  

Der BFD steht allen Männern und Frauen jeden Alters offen. Grundvoraussetzung ist, dass die Vollzeitschulpflicht erfüllt ist.

Was mache ich im BFD im Sport?

Der BFD findet in gemeinwohlorientierten Einsatzfeldern statt, bevorzugt bei Verbänden und Vereinen. Die Einsatzbereiche der neuen BFDler/innen können und sollen sowohl die des Zivildienstes als auch verbandsspezifische Aufgaben umfassen. Während der Bereich der Kinder- und Jugendarbeit im Sport im FSJ weiterhin im Mittelpunkt steht, konzentrieren sich die Aufgabenfelder im BFD auf folgende Profile:

  1. Projekt- und Veranstaltungsmanagement im Sportverein und Sportverband
  2. Sportartspezifische Tätigkeiten („Kinder- und Jugendsport")
  3. Arbeit mit besonderen Zielgruppen im Sport
  4. Sporträume (u.a. handwerkliche und gärtnerische Tätigkeiten)
  5. Umwelt und Naturschutz im Sport
  6. Spitzensport

Zudem besteht für Freiwillige unter 27 Jahren die Verpflichtung dazu, an Seminaren im Umfang von 25 Bildungstagen teilzunehmen. 

Wie lange dauert der BFD? 

Der Bundesfreiwilligendienst dauert in der Regel 12 Monate, im Einzelfall zwischen 6 und 18 Monate. Menschen unter 27 sind in Vollzeit tätig. Sie sind über 27 Jahre alt? Dann besteht die Möglichkeit für Teilzeitarbeit mit einer Mindestanzahl von mehr als 20 Wochenstunden.

Welche Leistungen erhalten Freiwillige?

Im Bundesfreiwilligendienst beziehen Sie folgende Leistungen:

  • Taschengeld
  • Sozialversicherung
  • 24 Urlaubstage pro Jahr
  • qualifizierte Begleitung vor Ort
  • 25 Bildungstage (für Freiwillige über 27 ggf. abweichend), zumeist mit der Möglichkeit, eine Lizenz zu erwerben

Nach der Zeit im Bundesfreiwilligendienst stellt die Einsatzstelle eine Bescheinigung (Zeugnis) über Art und Dauer und berufsqualifizierende Kriterien des freiwilligen Dienstes aus.