Wissenswertes zum November-Lockdown

Auf der DJB-Website ist im Bereich der Corona-News ein direkter Link zum DOSB und seinen Corona-Informationen hinterlegt. Hier werden alle relevanten Inhalte für die Sportverbände und Vereine in Deutschland gesammelt und übersichtlich dargestellt. Einen Überblick zur aktuellen Lage findet ihr hier.

03.11.2020

Corona-Informationen

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist die Institution des Sports, die mit der Bundesregierung und den zuständigen Personen über den Wiederbeginn des Sports in Deutschland, die Übergangs-Regeln und alle relevanten Punkte verhandelt. 

Neben Positionspapieren, Handlungsempfehlungen für Vereine oder diversen Informationen zur Aufstockung von Kurzarbeitergeld bei gemeinnützigen Organisationen sowie der Unterstützung bei der Beantragung der BMWI Überbrückungshilfe, ist dort beispielsweise auch das DOSB Hygienekonzept für nationalen Wettkampf und Spielbetrieb zu finden. 

Auf der DJB-Website findet ihr den Bereich „DOSB-News“ prominent platziert in den Corona-News:


Screenshot der DJB-Website 

November-Lockdown – Unterschiedliche Umsetzung

Der November hat begonnen und damit auch der Teil-Lockdown für viele Bereiche unseres Lebens inklusive des für uns so wichtigen Sportbetriebs in all seinen Facetten. Das ist für viele ehrenamtlich und hauptberuflich Engagierte in den Vereinen und Verbänden, für unzählige Vereinsmitglieder und Übungsleiter*innen und insbesondere für Kinder- und Jugendliche ein harter Rückschlag und in der pauschalen Anwendung nur bedingt bzw. schwer nachzuvollziehen. 

Geübte Praxis ist seit Beginn der Pandemie aber auch, dass selbst die als bundesweit proklamierten Entscheidungen durch Ausprägungen in den jeweiligen Landesverordnungen auf der Länderebene zu unterschiedlichen Ergebnissen in der Praxis vor Ort führen: So ist in Berlin Training von Kindern bis zwölf Jahre mit zehn Sportler*innen und mit Übungsleiter*in zugelassen. Mecklenburg-Vorpommern geht noch einen Schritt weiter und erweitert die Altersgrenze für Trainingsaktivitäten für alle Jugendlichen bis 18 Jahre und in Baden-Württemberg bleibt z.B. der Rehasport gestattet. 

Selbst bei der Ausnahmeregelung zur Zulassung des Individualsports unterscheiden sich die Auslegungen der Bundesländer: Während in Nordrhein-Westfalen und Hamburg die Zulassung nur für Freiluftsportanlagen gilt, ist Individualsport in den meisten sonstigen Bundesländern auch in gedeckten Sportstätten möglich.

Neben diesen kleinen Lichtblicken an der Basis ist es zudem gelungen, die Ausnahmen für Spitzensportler*innen bundesweit zu erhalten. Nicht nur Profisportler*innen, sondern auch die meisten Kaderathlet*innen dürfen mit Hygiene-Konzepten somit hoffentlich weiter unter professionellen Rahmenbedingungen trainieren, damit der nun verordnete November-Lockdown den mittel- und langfristigen Leistungsaufbau dieser Topathlet*innen nicht allzu sehr gefährdet.

Kämpfen für den Wiedereinstieg in den Sport 

Der DOSB und seine Sportverbände werden die Lockdown-Phase weiterhin intensiv beobachten. Im Sinne der Mitglieder und den dahinterstehenden Sportler*innen wird der DOSB weiter seine Argumente für die Wieder-Zulassung des Sportbetriebs schärfen und sich auch intensiv für diese einsetzen. 

Der DOSB ist überzeugt davon, dass die im Frühjahr entwickelten Leitplanken sowie das DOSB-Hygienekonzept einen wertvollen Beitrag zu einem zeitnahen und verantwortungsbewussten Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben leisten werden. 

 

Quelle: DOSB