Kategorie Spitzensport


Sven Albrecht (Trainer 1)

Kategorie: Spitzensport. Verein: Judozentrum Heubach. Alter: 41

Er übernahm vor 18 Jahren die Rolle des gesamtverantwortlichen Trainers im Verein und schaffte es, aus einem kleinen württembergischen Verein ein leistungsstarkes Judozentrum zu machen. Im Ehrenamt wohlgemerkt. Zu den erfolgreichsten Judokas des Vereins gehören die U21-Nationalmannschaftskämpferinnen Alina Böhm (2015 U18-Europameisterin sowie WM-Zweite) und Lea Schmid. Der A-Trainer engagiert sich auch als Kampfrichter (höchste nationale Lizenz).


Ferenc Nemeth (Trainer 2)

Kategorie: Spitzensport. Verein: Judo-Sportverein Speyer. Alter: 68

Der frühere ungarische Nationaltrainer, seit sieben Jahren Cheftrainer des Vereins, brachte zahlreiche Athleten auf ein technisch hohes Niveau. Heraus ragte zuletzt Michel Adam als Deutscher Meister und U21-EM-Dritter. Im Jahr 2016 führte der Diplom-Sportlehrer die U16 zum Sieg beim Deutschen Jugendpokal. Der Träger des 7. Dans fühle mit den Athleten und lasse sich auch bei Niederlagen nicht aus der Ruhe bringen, heißt es.


Kai Onur (Trainer 3)

Kategorie: Spitzensport. Verein: TSV Kronshagen. Alter: 51

Seit 1987 Trainer (A-Lizenz) und seit 2007 auch Spartenleiter im Verein, verantwortet er die Entwicklung der Judokas aus der Gemeinde bei Kiel zu einer der angesehensten Judo-Orte in Norddeutschland. Als „Macher im Hintergrund“ erkannte er das Potenzial des Flüchtlings Issa Saroit, den er als hauptamtlichen Trainer installierte. Aus dem Verein stammen aktuelle Nationalmannschaftsmitglieder wie der EM-Zweite Dominic Ressel und Schamil Dzavbatyrov.
 


Mario Schendel (Trainer 4)

Kategorie: Spitzensport. Verein: UJKC Potsdam. Alter: 34

Unter seiner Leitung gewannen Judokas des Vereins in diesem Jahr bei den Deutschen U21-Meisterschaften sage und schreibe sieben Titel. Athletinnen und Athleten wie Dena Pohl, Marlene Galandi, Kilian Ochs oder Tim Schmidt setzten sich auch international durch. Im Jahr zuvor war Marlene Galandi unter den Fittichen des Diplom-Sportwissenschaftlers mit Trainer-A-Lizenz U18-Welt- und Europameisterin geworden.
 


Claudia Straub (Trainer 5)

Kategorie: Spitzensport. Verein: TSV München-Großhadern/Landesleistungszentrum Bayern. Alter: 41

Sie hat lange im weiblichen Nachwuchs Lorenz Trautmann zugearbeitet und nach dessen Aufstieg zum U21-Bundestrainer die Stelle als leitende Landestrainerin übernommen. Sie legt den Fokus auch auf die Entwicklung der Persönlichkeit. So bleiben viele aus dem Leistungssport ausscheidende Jugendliche dem Verein als Nachwuchstrainer erhalten. Zudem sprechen zahlreiche internationale Erfolge, beispielsweise durch Raffaela Igl, für sie.


Jetzt noch die Kandidaten der Kategorie "Besonderes Engagement" anschauen und anschließend abstimmen! Zur Abstimmung gelangt ihr hier...