Trainer des Jahres 2022

Eure Vorschläge bis zum 30. September!

Es sind fünf Schritte vom Vorschlag bis zur Auszeichnung als „Trainer des Jahres“ notwendig. Wer ist euer Trainer des Jahres?

1. Schritt

Einzelpersonen und Vereine reichen ihre Vorschläge ein: Trainer des Jahres-Formular. Dies kann in zwei Kategorien geschehen: Spitzensport: „Der Preis wird vergeben an einen Trainer, der herausragende Arbeit im Hochleistungssport und/oder Nachwuchsleistungssport geleistet hat. Dazu zählen nicht nur Erfolge der von ihm betreuten Athleten, sondern auch die Motivation zu einer langfristigen Sportkarriere sowie die Förderung sozialer Komponenten wie Schule und Ausbildung.“ Besonderes Engagement: „Der Preis wird vergeben an einen ehrenamtlichen Trainer, der an der Basis tätig ist und sich in einem besonderen Maß engagiert. Bei der Auswahl berücksichtigt werden vor allem das Engagement im sozialen oder gesellschaftlichen Bereich für andere Menschen und das Handeln entsprechend den von Jigoro Kano vorgegebenen Prinzipien.“

2. Schritt

Aus allen bis Einsendeschluss 30. September 2022 eingegangenen Vorschlägen bestimmt die Jury eine Shortlist von Kandidaten für jede Kategorie.

3. Schritt

Die auf der Shortlist stehenden vorbildlichen Trainerinnen und Trainer werden in der Novemberausgabe des Judo Magazins vorgestellt.

4. Schritt

Vom 15. bis 30. November können alle deutschen Judokas auf judobund.de in einer Onlineabstimmung unter den Kandidaten der Shortlist mitentscheiden. Publikums- und Jury-Stimmen zählen jeweils zu 50 Prozent.

5. Schritt

Die „Trainer des Jahres 2022“ werden anschließend öffentlich ausgezeichnet. Dies ist mit einem Preisgeld von jeweils 1.500 Euro verbunden – 1.000 Euro für den Preisträger, 500 Euro für seinen Verein.

Vorschläge für die Trainer des Jahres 2022 können ab jetzt eingereicht werden!