Best Practice: Mini Kata-Cup@home

Der HSV Stöckte war wieder einmal kreativ und hat sich etwas ganz besonderes ausgedacht. Einen Mini Kata Cup für zu Hause.

08.04.2021

Rund sechs Wochen Zeit stand allen kleinen und großen Judofreunden nach Veröffentlich der Ausschreibung zur Verfügung, um einen Trainingspartner aus der Familie oder eben einen Freund oder eine Freundin zu finden, die entweder schon Judo machen oder die man für seinen geliebten Sport begeistern möchte.

War diese Hürde erfolgreich überwunden, so konnte sich angemeldet und das Training begonnen werden. Die Judoka schlüpften dabei nicht selten in die Rolle des Teilnehmers, Motivators und Coaches zugleich. Bis einschließlich zum 1. April konnte an der technischen Demonstration im heimischen Wohnzimmer, im Garten, am Strand oder einem Ort der Wahl gefeilt werden.

Die Ergebnisse, insbesondere in den Teamzusammensetzungen, in denen ein Judoka mit einem Elternteil antrat mit und die Judoka mit Best-Buddy oder einem bisher nicht dem Judo verfallenden Geschwisterkind ließen die Jury staunen. Die beste Demonstration über alle Kategorien und Wertungsgruppen betrachtet, absolvierten  Paula Wolf (JG 2010, 7. Kyu) und ihre Mutter, welche zuvor noch nie Judo ausprobiert hatte, am Strand von Sankt Peter-Ording.

Das bei dieser Aktion auch Eltern, Geschwister und die besten Freunde sichtlich Spaß am Judosport hatten kann keiner der Teilnehmer abstreiten. Unter den Teilnehmer waren Sportler aus ganz Norddeutschland. Darunter Judoka die das NJV-Nachwuchskaderpferd auf dem Judogi tragen, Danträger und Trainer mit ihren Judotreibenden Kindern, sowie Anfänger und Fortgeschrittene Judoka ab 6 Jahren mit Freuden und Eltern.

Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer über die Idee und Organisation dieser Aktion aus dem Kreisfachverband Harburg-Land überraschte und erfreute die Organisatoren.

Schon am Karfreitag, dem Tag nach Einsendeschluss sind alle Platzierten informiert worden. Nach Ostern erhalten die Sieger besonderen Pokale und die Platzierten ausgefallene Medaillen. 

Das Feedback der Veranstaltung lässt vermuten, dass sobald es wieder möglich ist neue Judoka auf der Matte vorbei schauen werden. Die Idee würde dann Früchte tragen…