Acht Medaillen in Down Under

Foto: Facebook-Fanpage Luise Malzahn

Bei den Perth Oceania Open 2019 in Australien haben die deutschen Judoka acht Medaillen erkämpft und wichtige Olympia-Qualifikationspunkte gesammelt.

04.11.2019

Einmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze. So lautet die überaus erfolgreiche Bilanz des deutschen Teams in Australien. Im Medaillenranking landen sie damit auf einem starken zweiten Platz hinter Russland (3/2/1).

Ganz oben auf dem Podest landete Miriam Butkereit (-70 kg). Nachdem sie die Kämpfe in der Vorrunde und im Halbfinale alle vorzeitig mit Ippon beendet hatte, konnte sie sich im Finale mit Waza-ari gegen die starke Irin Megan Fletcher durchsetzen und die Goldmedaille gewinnen. Luise Malzahn (-78 kg) konnte ebenso das Finale in ihrer Gewichtsklasse erreichen, musste sich dort aber der Portugiesin Patricia Sampaio geschlagen geben. Trotzdem ein starkes Ergebnis und eine tolle Leistung der Sportlerin aus Halle. 

Komplettiert wurde das gute Ergebnis der Frauen durch die dritten Plätze von Katharina Menz (-48 kg) und Ines Beischmidt (-57 kg). Sie konnten sich nach ihren Halbfinalniederlagen wieder motivieren und die kleinen Finals um die Bronzemedaille für sich entscheiden.

Bei den Herren landeten ebenfalls zwei Athleten auf dem Treppchen. Dabei verpasste Igor Wandtke (-73 kg) die Goldmedaille nur knapp. Nach einem starken Turnier wartete im Finale Bilal Ciloglu aus der Türkei. Der Kampf war an Spannung kaum zu überbieten und letztendlich siegte der türkische Kämpfer nach insgesamt mehr als sieben Minuten Kampfzeit. Die Silbermedaille ist dennoch eine starke Leistung des deutschen Kämpfers und er holte wichtige Olympia-Qualifikationspunkte. 

In die Riege der Medaillengewinner reihte sich außerdem Sebastian Seidl (-66 kg) ein. Der Kämpfer aus Bayern hatte den längsten Weg zu gehen. Nach letztendlich fünf Kämpfen und drei Golden Score-Entscheidungen, konnte er das kleine Finale gegen den Slowaken Matej Poliak vorzeitig durch zwei Waza-ari-Wertungen gewinnen. Eine mehr als verdiente Bronzemedaille. Neben den Medaillengewinnern konnte auch Moritz Plafky (-60 kg) mit einem fünften Platz überzeugen.

Am letzten Wettkampftag kam es dann noch zu einem besonderen Finale in der Gewichtsklasse +100 kg. Johannes Frey und Sven Heinle setzten sich im Halbfinale gegen ihre Konkurrenten aus Österreich und Slowenien durch und bestritten ein rein deutsches Finale. Hier gewann Sven Heinle kampflos gegen Johannes Frey, der im Finale verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnte. Gold und Silber gehen somit nach Deutschland. Eine tolle Leistung beider Athleten und gute Besserung an Johannes Frey.

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) gratuliert allen Athleten zu ihren Leistungen!

Alle Ergebnisse zu den Oceania Judo Open Perth 2019 können auf ippon.org abgerufen werden.