Masters-Bronze für Giovanna Scoccimarro und Igor Wandtke

Fotos: IJF/Marina Mayorova

Am zweiten Tag des Doha Judo World Masters gab es zwei Bronzemedaillen für die Judokas des Deutschen Judo-Bundes (DJB) durch Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde in der Klasse bis 70 kg und Igor Wandtke vom Judo Team Hannover in der Klasse bis 73 kg. In einem Weltklassefeld der besten 36 in jeder Gewichtsklasse konnten beide eine überzeugende Leistung abliefern und den größten Erfolg ihrer Karriere erzielen.

12.01.2021 von [Erik Gruhn]

Giovanna Scoccimarro besiegte im "kleinen Finale" Aoife Coughlan aus Australien in der Golden-Score-Verlängerung durch eine Hüfttechnik. Igor Wandtke gewann seinen Bronzekampf gegen Zhansay Smagulov aus Kasachstan kurz vor Kampfende mit einem Schulterwurf.

Miriam Butkereit vom TSV Glinde (bis 70 kg) und Dominic Ressel vom TSV Kronshagen (bis 81 kg) schieden im Achtelfinale aus dem Wettbewerb aus. Anthony Zingg vom TSV Bayer 04 Leverkusen (bis 73 kg) musste sich schon in der ersten Runde geschlagen geben.

Die Kämpfe der DJB-Judokas

Igor Wandtke stand in der ersten Runde mit Musa Mogushkov aus Russland ein sehr passiv eingestellter Gegner gegenüber. Der Hannoveraner blieb ständig aktiv, musste aber in die Golden-Score-Verlängerung. Nach insgesamt 7:35 Minuten Kampfzeit erhielt der Russe die dritte Shido-Bestrafung und Igor Wandtke erreichte verdient das Achtelfinale. Hier wartete Fabio Basile aus Italien, Olympiasieger von Rio. Die ausgeglichene Begegnung wurde erneut zu einer Ausdauerangelegenheit. Nach insgesamt 8:23 Minuten wurde Basile nach einem Kani-basami-Ansatz disqualifiziert. Im Viertelfinale fand Wandtke gegen den früheren Weltmeister Soichi Hashimoto aus Japan kein Mittel und musste sich bereits nach zwei Minuten nach Bestrafungen geschlagen geben. In der Trostrunde zeigte der 30-jährige DJB-Athlet gegen Europameister Victor Sterpu aus Moldawien wieder eine starke Leistung und gewann vorzeitig nach einer Kombination aus Seoi-nage und Ko-uchi-maki-komi. Der Kampf um Platz drei gegen Zhansay Smagulov aus Kasachstan verlief ausgeglichen. Wenige Sekunden vor Schluss gelang Wandtke die entscheidende Wazaari-Wertung durch Seoi-nage. Der Gewinn der Bronzemedaille war perfekt.

Giovanna Scoccimarro dominierte ihren Auftaktkampf im Achtelfinale gegen Alice Bellandi aus Italien, musste aber dennoch in die Golden-Score-Verlängerung. Hier siegte sie nach 22 Sekunden mit Uchi-mata. Im Viertelfinale musste sich die 23-jährige Wolfsburgerin gegen Vize-Europameisterin Sanne van Dijke aus den Niederlanden nach Bestrafungen geschlagen geben. Den Trostrundenkampf gegen Seongyeon Kim aus Südkorea gestaltete Scoccimarro erneut offensiv. Am Ende siegte sie ungefährdet mit Wazaari-Wertung für O-uchi-gari. Im Kampf um Platz drei musste sie gegen Aoife Coughlan aus Australien erneut in die Golden-Score-Verlängerung. Nach 42 Sekunden wurde der Einsatz der DJB-Athletin belohnt. Mit einer Hüfttechnik erzielte sie eine Wazaari-Wertung und sicherte sich den dritten Platz.

Miriam Butkereit besiegte in der ersten Runde Assmaa Niang aus Marokko durch Tate-shiho-gatame. Im Achtelfinale unterlag die 26-jährige DJB-Kämpferin vorzeitig durch Soto-maki-komi gegen Weltmeisterin Marie Eve Gahie aus Frankreich.

Dominic Ressel setzte sich in seinem Auftaktkampf in Runde zwei mit Würgetechnik gegen Morad Zemouri aus Katar durch. Die Achtelfinalbegegnung gegen Sungho Lee aus Südkorea war vom Griffkampf dominiert. Kein Kämpfer konnte eine zählbare Wertung erzielen. In der Golden-Score-Verlängerung erhielt der 27-jährige Kronshagener nach insgesamt 6:09 Minuten die dritte Shido-Bestrafung und schied damit beim ersten Wettkampf nach seiner Verletzungspause unglücklich aus dem Wettbewerb aus.

Anthony Zingg musste sich bereits in der ersten Runde nach knapp zwei Minuten vorzeitig durch Seoi-nage gegen Tsogtbaatar Tsend-Ochir aus der Mongolei geschlagen geben.

Im Medaillenspiegel führt nach dem zweiten Wettkampftag Südkorea mit drei Goldmedaillen vor Japan (2/4/0) und Frankreich (2/1/1).

Am Mittwoch stehen in der Lusail Multipurpose Sports Arena in Doha Anna Maria Wagner vom KJC Ravensburg, Luise Malzahn vom SV Halle (beide bis 78 kg), Jasmin Grabowski vom 1. JC Zweibrücken (über 78 kg), Eduard Trippel vom JC Rüsselsheim (bis 90 kg), Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf und Sven Heinle vom SV Fellbach (beide über 100 kg) auf der Matte. Die Vorrunde beginnt um 8:00 Uhr (MEZ), der Finalblock um 15:00 Uhr (MEZ).


Die Ergebnisse vom zweiten Wettkampftag:

Frauen


-63 kg:
1. Clarisse Agbegnenou, FRA
2. Nami Nabekura, JPN
3. Andreja Leski, SLO
3. Sanne Vermeer, NED
5. Anriquelis Barrios, VEN
5. Magdalena Krssakova, AUT
7. Maylin Del Toro Carvajal, CUB
7. Juul Franssen, NED

-70 kg:
1. Yoko Ono, JPN
2. Madina Taimazova, RUS
3. Kim Polling, NED
3. Giovanna Scoccimarro, GER
5. Aoife Coughlan, AUS
5. Sanne Van Dijke, NED
7. Marie Eve Gahie, FRA
7. Seongyeon Kim, KOR

Männer

-73 kg:
1. Changrim An, KOR
2. Soichi Hashimoto, JPN
3. Khikmatillokh Turaev, UZB
3. Igor Wandtke, GER
5. Antoine Bouchard, CAN
5. Zhansay Smagulov, KAZ
7. Akil Gjakova, KOS
7. Victor Sterpu, MDA

-81 kg:
1. Tato Grigalashvili, GEO
2. Frank De Wit, NED
3. Ivaylo Ivanov, BUL
3. Sagi Muki, ISR
5. Alan Khubetsov, RUS
5. Sungho Lee, KOR
7. Sharofiddin Boltaboev, UZB
7. Shamil Borchashvili, AUT
 

Das Doha Masters im TV (MEZ)

Mittwoch, 13. Januar 2021: 15:50 - 17:30 Uhr Eurosport 1 live


Livestream, Teilnehmer, Wettkampflisten