Sportler des Jahres

dosb
Eduard Trippel und Theresa Stoll beim Sportlerempfang nach Olympia in Frankfurt am Main

In vielen Bundesländern finden zum Jahresende die Wahlen für die Sportler des Jahres statt. Auch Judoka sind erfolgreich dabei.

23.12.2021 von [Birgit Arendt]
  • In Hessen hat Eduard Trippel nach seinem Olympia-Silber-Coup die Wahl zum Sportler des Jahres gewonnen. Fast die Hälfte aller Wähler entschied sich für ihn. Außerdem hatte er mehr als doppelt so vielen Stimmen wie der Zweitplatzierte.
  • Dominic Ressel setzte sich in Schleswig-Holstein durch und wurde Sportler des Jahres. Miriam Butkereit wurde Fünfte bei den Sportlerinnen des Jahres.
  • Auch in Bayern wurden die Sportler geehrt. Der Bayrische Ministerpräsident Markus Söder überreichte sowohl Sebastian Seidl als auch Theresa Stoll den Preis des Bayrischen Ministerpräsidenten.
  • In Sachsen-Anhalt wurde Luise Malzahn Zweitplatzierte bei den Sportlerinnen des Jahres.
  • In Nordrhein-Westfalen gibt es den „Felix-Award“ für die Sportler des Jahres. Alle Athleten, die zum Beispiel in Köln trainieren, gehen mit in die Wahl ein. Anna-Maria Wagner wurde damit Zweite hinter Aline Rotter-Focken und auch das Judo-Mixed-Team wurde bei den Mannschaften des Jahres Zweiter hinter dem Tischtennis-Team um Timo Boll. Eduard Trippel wurde Vierter bei der Wahl der Sportler des Jahres.