WM Taschkent 2022

Die Weltmeisterschaften der Männer und Frauen findet vom 6. bis 12. Oktober 2022 in Taschkent/Usbekistan statt.

Unsere Frauen treten in allen Gewichtsklassen außer dem Schwergewicht an. „Wir starten mit breiter Brust und einem Team von neun Mädels in die WM“, sagt Bundestrainer Claudiu Pusa und wünscht sich eine gute WM. „Wir können mit den Zutaten Flexibilität, Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und vielem mehr die Leistungen planen, aber Output auf der Matte ist einfach nicht steuerbar. Die Mädels müssen die Fähigkeit haben, die Tore selbst zu schießen“, umschreibt Trainer Pusa die Möglichkeiten für den Erfolg bei der WM.

Sein Team besteht aus sehr erfahrenen Sportlerinnen, aber auch WM-Newcomern wie zum Beispiel Mascha Ballhaus. Mit dabei ist Weltmeisterin Anna-Maria Wagner und Europameistern Alina Böhm, beide in der gleichen Gewichtsklasse. Dabei ist es ein historisches Ergebnis, dass die Beiden mit Weltranglistenplatz 1 und 7 unter den Top 8 sind und somit gesetzt sind. 

Weltmeisterin Anna-Maria Wagner will es wieder wissen. „Mein Ziel ist es, wieder ganz oben zu stehen. Ich will mir den Titel wieder erkämpfen“, sagt sie und weiß aber auch, dass die Jagd auf Gold eröffnet ist. „Da wollen ja alle ran.“

Auch Männer-Bundestrainer Pedro Guedes hat ein schlagkräftiges Team zusammengestellt. Neben einigen Olympia-Teilnehmern starten auch junge Männer. Lennart Slamberger zum Beispiel als Vize-Junioren-Weltmeister bekommt seine erste Chance bei den Männern. Auch für Erik Abramov ist es die erste Männer-WM. „Ich bin schon ordentlich aufgeregt“, sagt der Schwergewichtler, der sich gut vorbereitet fühlt.

Vize-Olympiasieger Eduard Trippel würde gern wieder locker und entspannt in den Wettkampf reingehen. Wozu er dann in der Lage ist, hat er in Zagreb mit spektakulären Techniken wieder einmal gezeigt. „Ich will viele Kämpfe gewinnen und natürlich mit einer Medaille nach Hause fahren“, ist sein erklärtes Ziel. 

Die Frey-Brüder wollen das Maximale an Leistung aus sich herausholen. „Ich möchte abrufen, was ich trainiert habe und möchte mich mit den Stärksten messen“, sagt Karl-Richard Frey..“ Auch Bruder Johannes schließt sich da an. „Ich bin Vize-Europameister geworden, nun würde ich gern unter die Top 5 kommen.“

Auch Igor Wandtke ist ein erfahrener Kämpfer. „Ich möchte positiv überraschen und endlich mal auf die Matte bringen, was ich kann. Ein Top 7-Ergebnis ist für mich das Ziel“, sagt er aber auch in dem Bewusstsein, dass gerade in der 73-Kilo-Klasse der Weg in die Finalrunde lang sein wird. „Ich hab es oft genug nachgewiesen, dass ich es kann. Aber es muss eben an dem Tag auch alles stimmen.“

Welches Team der Deutsche Judo-Bund (DJB) nominiert hat und weitere wichtige Informationen erhaltet ihr hier: 

Der Deutsche Judo-Bund wird euch während der Weltmeisterschaft mit den neuesten Informationen über die DJB-Website und die Social-Media-Kanäle informieren. Weitere Informationen zur WM findet ihr auf Live IJF und in den Outlines.

Wir wünschen der gesamten Mannschaft viel Erfolg!