Yoko on Tour

Hier werden die schönsten Berichte von Yokos spannenden Reisen quer durch Deutschland gesammelt. Ob Stadtführung durch Karlsruhe, spektakuläre Cheerleading-Moves oder feierliche Medaillenzeremonien, Yoko erlebt viele tolle Dinge. In der Rubrik "Yoko on Tour" will er seine schönsten Erlebnisse mit euch teilen. Aber lest selbst.


Yoko im hohen Norden

Harburg-Land, 17.03.2017

Hallo, ich bin es wieder, euer Yoko!

Nach einem spannenden Wochenende beim Juniorteam-Treffen in Hamburg (Ergebnisse des Filmdrehs folgen) ging es für mich gleich weiter. Der Kreisfachverband Harburg-Land hatte mich wenige Tage später zum Randori-Training der U11 am 16. März eingeladen, welches im Hamburg vorgestellt worden ist. Nach einer kurzen Reise war ich südlich der Elbe dann auch schon an meinem nächsten Reiseziel angekommen.

Nach der gemeinsamen Erwärmung der 49 Teilnehmer unterstütze ich die 15 Helfer dabei, die jungen Judoka anzufeuern und für weitere Randoris zu motivieren. Wenn die Judoka doch mal etwas traurig von der Kampffläche kamen, war ich zur Stelle und im Nu war wieder alles in Ordnung. Ich ging zwischen den zehn kleinen Kampfflächen auf und ab und beobachtete die  spannenden Duelle und klatschte mit den Kämpfern nach den Randoris ab. Der ein oder andere Judoka hat mir traurig nachgeschaut, als ich zur nächsten Matte ging und dabei schon mal den Gegner aus den Augen verloren.

Nach einem Abschlussspiel folgte die Siegerehrung. Ich stand währenddessen für Autogramme und Fotos zur Verfügung…ist doch Ehrensache. Das waren tolle eineinhalb Stunden mit 96 spannenden Kämpfen, 49 stolzen Judoka, die erste Wettkampferfahrungen sammelten. Ein Dank gilt auch den 15 jugendlichen Helfer, die unermüdlichen Einsatz zeigten, damit alle Teilnehmer hochmotiviert und stolz nach Hause gehen konnten. Und auch die Trainer und Eltern, die alles gelassen vom Rand aus beobachteten, konnten am Ende des Tages zufrieden und Stolz auf ihre Sprösslinge sein.

Liebe Grüße und bis bald,

Eurer Yoko


Yoko`s Wintergrüße aus Neustadt/Orla

Neustadt/Orla, 23.01.2017

Ich sende euch viele Grüße aus dem wunderschön verschneiten Neustadt/Orla! Eingeladen hat mich Maik Beyer vom Budo SV Nippon Schleiz. Der erste Wintercup des Vereins wollte ich mir nicht nehmen lassen. Ich habe den Verein schon im letzten Jahr unterstützt, als sie ihren Sommerpokal ausgerichtet haben. Da war es ganz schön heiß und ich hab mächtig geschwitzt. Aber es hat mir so gut gefallen, dass ich der Einladung zum Wintercup gern gefolgt bin.

Manche Kinder kannte ich schon und es war schön sie wieder zu sehen und sie haben sich genauso gefreut wie ich. Schon erstaunlich, dass der Verein so schnell ein weiteres Turnier ausrichten konnte. Ich glaube, hier waren viele fleißige Helfer am Werk um das auf die Beine zu stellen. Als ich ankam waren die Kids in der ganzen Sporthalle verstreut, aber kaum haben sie mich gesehen, war ich umringt von ganz vielen jungen Judokas.

Das Turnier hat mit zwei Tatamis genügend Platz für die 82 Judokämpfer geboten.  Bevor die Wettkämpfe starten konnten, musste natürlich eine ordentliche Erwärmung sein. Und da hab ich mich freiwillig gemeldet das zusammen mit den Kindern zu machen. Der Vereinschef Ronny Müller hat noch die passende Musik dazu rausgesucht und so war die ganze Erwärmung sehr beschwingt.

Nach den ganzen Vorbereitungen ging es an die Wettkampfmatten und die Kinder konnten sich miteinander messen. Das war sehr spannend und ich bin immer wieder hin- und hergelaufen um alles richtig zu sehen. Ich hab viele tolle Würfe, Festhaltegriffe und Befreiungen beobachtet. Angestrengt haben sich alle Judokas, egal ob sie erst 4 Jahre oder 17 Jahre alt waren. Die Kleinsten konnten erste Erfahrungen sammeln und bei den Großen ging es richtig zur Sache. Einige haben mir gesagt, dass sie den Wintercup als Vorbereitung für die Landesmeisterschaften 2017 nutzen.

Zwischendurch bin ich auch am Basteltisch vorbeigekommen, der war auch gut besucht. Mit meinen großen Fingern war es gar nicht so einfach ein Judo-Männlein zu basteln, da haben mir die Judokas geholfen, das war toll.

Nach den ganzen Wettkämpfen wurde es Zeit für die Siegerehrung. Da durfte ich auch mitmachen und habe zusammen mit den Sponsoren die Medaillen und Urkunden übergeben. Dabei haben wir auch mächtig viele Hände geschüttelt. In der Vereinswertung musste sich der Budo SV Nippon Schleiz nur dem JSC Stotternheim geschlagen geben und war somit zweiter vor den Mattenteufeln Erfurt. Fotos haben die Kinder und Eltern so viele gemacht, dass ich gar keine machen brauchte. Natürlich hab ich auch welche mitbekommen um den schönen Tag auch in Erinnerung zu behalten.  

Das war mal wieder ein ereignisreiches Wochenende und ich habe viele Eindrücke mitgenommen.

Euer Yoko


Yoko in Niedersachsen

Hordorf, 19.09.2016

Am Samstag (17.09.2016) reiste ich nach Niedersachsen. Dort besuchte ich die Judofüchse vom TSV Hordorf. Die vielen kleinen Judofüchse wussten nicht, dass ich als Gast vorbeischaue.

Also platzte ich mitten in ein Judotraining mit den kleinen Füchsen und ihren Eltern. Die Kinder begrüßten mich freudig und luden mich ein mit ihnen zu trainieren. Es war ganz schön voll auf der Judomatte. Rund 53 Kinder und Eltern tummelten sich mit dem, im Januar gegründeten, Juniorteam auf der Tatami. Am Ende des Trainings stand ein Mannschaftskampf, Kinder gegen Eltern, auf dem Plan. Die Kinder gingen haushoch als Sieger hervor.

Nachdem das Juniorteam das Training ab gegrüßt hatte, versammelten sich alle zur Safari-Siegerehrung. Die Judofüchse haben mir verraten, dass die Safari schon einige Wochen im Vorfeld durchgeführt wurde. Bevor die Kinder mit ihren erreichten Abzeichen geehrt wurden durfte ich stolz dem Juniorteam eine Collage mit den Gründungsmitgliedern des Teams überreichen. Danach half ich freudestrahlend bei der Siegerehrung.

Hinterher habe ich vielen Kindern ein Lachen ins Gesicht gezaubert, indem ich Autogramme geschrieben und Fotos mit den jungen Füchsen gemacht habe. Das hat mir viel Spaß gemacht. Außerdem konnte ich einige Bewohner der Ortschaft, wie z.B. den Bürgermeister, den Vorsitzenden des Hauptvereins und weitere Vorsitzende der einzelnen Abteilungen kennenlernen.

Ich hatte einen schönen Tag in Hordorf, der leider viel zu schnell vorbei gegangen ist.


Yoko oben auf

Hallo, hier ist wieder Euer Yoko …

Diesmal war ich im Rheinland zu Gast  und besuchte das Judo-Spielfest des SV Urmitz.

Die Judoabteilung des SV Urmitz feiert in diesem Jahr ihr fünfzigjähriges Bestehen. Deshalb sind viele tolle Aktionen geplant. Zum großen Spielfest habe ich dann eine Einladung bekommen. Natürlich wollte ich mir das nicht entgehen lassen und die Judokas zum Jubiläum beglückwünschen. Also auf nach Urmitz. Dazu musste ich erst mal auf die Karte schauen. Aha … Urmitz liegt am Rhein, etwas nördlich der Stadt Koblenz.

Als ich am Sportzentrum in Urmitz ankam, war ich gar nicht sicher, ob ich hier überhaupt richtig bin. Die Halle war leer! Keine Matten, keine Kinder. Ich fand nur ein Plakat. Dort stand „Statt Wettkampf und Turnier – heute spiele wir“; dazu ein paar schöne Zeichnungen der Kinder. Draußen auf dem Sportplatz war schon jede Menge los und es war sogar eine Judomatte aufgebaut. Ich wurde wie ein Star angekündigt und förmlich begrüßt … welch´ eine Ehre. Autogramme musste ich natürlich auch schreiben; besonders begehrt waren allerdings Fotos mit mir.

Bei schönem Wetter unter freiem Himmel Judo machen – da musste ich einfach dabei sein. Neben Vorführungen gab es auch Aktionen zum Mitmachen. Natürlich durfte ich auch mal zeigen, dass ich auch Judo kann. Dann lernte ich auch den erfolgreichsten Sportler des Vereins Stefan Dott (u.a. Europameister ´91) kennen. Er besuchte das Spielfest gemeinsam mit Frau Raffaella Imbriani (Vize-Weltmeisterin ´01) und seinen Kindern. Die beiden fanden mich zum Knuddeln und stellten mir auch ihren Opa vor: Karl Heinz Dott (7. Dan, DJB-Vizepräsident ´92-´96) gründete die Judoabteilung in Urmitz vor genau 50 Jahren.

Später am Tag flogen auf einmal Luftballons über mich hinweg. Ein schöner Anblick. Rund um die Matte gab es viele weitere Attraktionen. Wettbewerbe, Spielgeräte, Ausstellungen und vieles mehr. Neben den Judokas präsentierten sich auch Feuerwehr und die Cheerleader. Die fand ich besonders toll; die werfen nicht nur – nein, die fangen sich auch wieder auf. Klar, dass ich das ja auch mal probieren wollte. Die haben mich auf Händen getragen. Angst hatte ich keine … ich kann ja fallen.

Schnell war der Tag vorbei. So viel gab es hier zu sehen und zu probieren.  Bei der Verabschiedung erzählten mir die Verantwortlichen, dass in diesem Jahr noch weitere tolle Events folgen. Am 29. Oktober steigt die Party zum Jubiläum und einen Tag vorher treffen sich alle ehemaligen und aktiven Judokas zum Veteranentraining. Das wird sicher ein Riesenspaß … mal sehen, ob ich da nochmal nach Urmitz kommen kann. Auch eine Deutsche Meisterschaft (DVMM im G-Judo) steht noch auf dem Programm und die traditionellen Turniere des SV Urmitz stehen ganz im Zeichen des Jubiläums.

Weitere Infos und natürlich noch eine ganze Menge Bilder mit mir findet Ihr auf der Homepage des SV Urmitz: http://www.svurmitz-judo.de   


Yoko erobert Köln

Köln, Juli 2016

Hallo, ich bin es wieder, Euer Yoko. Ich war eine Woche in Köln und habe viel erlebt! Aber lest selbst…

Als ich am Montag in Köln angekommen bin, nutzte ich erst mal die Zeit, um mich auszuruhen. Am nächsten Morgen ging es dann auch schon los in die Kindertagesstätte Hansschultenstraße in Brück. Ich wurde von den Kindern eingeladen mir den Kindergarten anzugucken und mit ihnen eine Judoeinheit zu absolvieren. Zunächst stelle ich mich aber allen Gruppen vor und stand ihnen Rede und Antwort. Anschließend begann das Training mit Judotrainerin Denise. Zehn Kinder haben mitgemacht und alle hatte sehr viel Spaß. Ich konnte den Kindern beim O-sotogari helfen, was mich sehr stolz machte.

Nach dem Training war ich ein bisschen traurig, weil ich die Kinder schon verlassen musste. Ich wurde dann aber von Denise eingeladen, bei ihr im Verein Shiai-Judo-Team Köln e.V vorbeizuschauen. Zudem erfuhr ich, dass dort am Samstag ein Turnier stattfindet. Das wollte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. Zum Schluss verabschiedete ich mich von allen Kindern und machte als Erinnerung noch einige Fotos.

Die restlichen Tage bis Samstag verbrachte ich damit, Köln zu erkunden. Der Kölner Dom  ist echt schön und ganz ziemlich hoch! Leider ist mir mein Fotoapparat kaputt gegangen, sodass ich keine Bilder mehr machen konnte.

Am Samstag war dann das Turnier und ich freute ich mich auf die Kämpfe der Kinder und die Atmosphäre in der Halle. Als ich vor der Tür stand hörte ich, dass die Kinder meinen Namen riefen. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob ich hinein gehen sollte, dann nahm ich aber allen Mut zusammen. Die Kinder freuten sich riesig mich zu sehen. Es war ein schönes Gefühl, dass alle von Anfang an nett zu mir waren.

Anschließend grüßte ich mit den Kindern an und wärmte mich mit ihnen auf. Danach gingen die Wettkämpfe los. Was die jungen Judoka bei solchen Wettkämpfen leisten, ist sehr beeindruckend. Ich war ganz schön aufgeregt zwischen all den Judoka zu stehen und ziehe vor den Siegern meinen Hut.

Da mein Fotoapparat ja kaputt ist und ich keine Bilder machen konnte, gaben mir die Vereinsmitglieder einige Bilder als Erinnerung mit. Eine sehr schöne Geste. Nach den Wettkämpfen habe ich noch bei der Siegerehrung geholfen und durfte auf jedem Bild mitposieren. Wir haben ein Gruppenfoto gemacht und ich hatte die Ehre mit jedem Kind vor der Kamera zu stehen. Danach war es Zeit zu gehen.

Noch einmal vielen Dank an den Kindergarten Hansschultenstraße 6a in Brück (Familienzentrum) und an das Shiai-Judo-Team!

Liebe Grüße,

Euer Yoko


Yoko zu Gast auf der westdeutschen Meisterschaft U15

Dormagen, 07.03.2016

Am Wochenende vom 5. und 6. März fand beim VdS Nievenheim in Dormagen die diesjährige Gruppenmeisterschaft im Westen der Altersklasse U15 statt. Und ich war mittendrin.

Nach dem Judo Grand-Prix und der Deutschen Meisterschaft U18 ein weiteres Highlight in Nordrhein-Westfalen bei dem ich mich auf dem Weg gemacht habe, um die Kämpfe anzusehen und gemeinsam mit dem Publikum für ordentlich Stimmung zu sorgen.

Samstags kämpften die Jungen und am Sonntag waren die Mädchen auf der Matte. Immer wieder konnte ich tolle Judotechniken sehen und in der Halle hatte ich bei den Kleinsten einen regelrechten Fanclub. Zusammen mit dem Publikum sorgte ich für gute Laune.  Und auch viele der Kämpfer ließen sich mit mir fotografieren…


Yoko: „Der Grand Prix in Düsseldorf war der Hammer!“

Düsseldorf, 23.02.2016

Jetzt habe ich auch das größte Turnier in Deutschland miterlebt und es war absolut grandios. Ich war ständig unterwegs und habe auch einen Einblick hinter die Kulissen bekommen. So viele nette Menschen arbeiten dafür, dass der Grand Prix zu so einem tollen Spektakel für die Zuschauer und Athleten wird.

Sogar Autogramme habe ich gegeben, unter anderem mit meinen neuen Freunden Martyna Trajdos, Jasmin Külbs, Alexander Wieczerzak und dem Goldmedaillen-Gewinner Dimitri Peters.

Vom 19.-21.02.2016 durfte ich mit Euch gemeinsam den insgesamt über 500 Athleten zujubeln, die jetzt ihre letzten Punkte für die Olympiaqualifikation sammeln. Insgesamt gingen 46 Deutsche auf die Matte, und einige davon brachten die Qualifikationsrangliste ordentlich durcheinander. Dimitri Peters und Sven Maresch standen beide oben auf dem Podium, gewannen Gold und Silber. Auch Luise Malzahn holte Silber, Dominic Ressel und Laura Vargas Koch (die ich alle kennen lernen durfte!) errangen Bronze.

Und was für eine Stimmung das war! Die Halle war am Samstag rappelvoll, und vor allem: ausverkauft! Meine Freunde vom DJB Juniorteam sagten, dass es noch nie so voll war. Das Juniorteam hat ja auch dafür gesorgt, dass ich eine eigene Autogrammkarte bekomme. Sie wirklich cool geworden und hängt jetzt bestimmt bei einigen  Judo-Kids im Kinderzimmer an der Wand.

Es war wirklich schön mit Euch Fotos zu machen, Autogramme zu geben und einfach Zeit für ein bisschen Spaß zu finden. Nach dem Grand Prix möchte ich aber noch lange keine Pause einlegen! Wenn ich zu Euch kommen soll, und auf Eurem Vereins-Event genau so gute Laune verbreiten soll wie beim Grand Prix, dann meldet Euch beim DJB.

Eine Galerie mit den tollsten Fotos findet ihr hier. 


Ereignisreiches Wochenende beim SV Mühlhausen

Mühlhausen, 18.01.2016

Pünktlich mit den ersten heftigen Schneefällen traf am Freitag, dem15. Januar 2016 hoher Besuch aus der DJB-Zentrale in Frankfurt ein.

Das DJB-Maskottchen Yoko wollte unbedingt sehen, wie denn in Mühlhausen Training und   Gürtelprüfungen für die jungen Judoka stattfinden.

Voll motiviert nach der langen Reise stürzte er sich in die trainingsbegleitende Prüfung, so dass die Kleinen teilweise Mühe hatten ihr Prüfungsprogramm zu zeigen. Das war für Yoko aber kein Problem, denn alle hatten trotzdem sichtlich Spaß. Da Yoko den 1. DAN hat, kennt er das anspruchsvolle Prüfungsprogramm.

Gut gelaunt konnte Yoko dann auch acht Prüflingen zum neuen Gürtel gratulieren, welche er samt Urkunden aus seinen Taschen hervorzauberte.


Vorfreude auf den Grand Prix 2016 wächst!

Frankfurt, 12.02.2016

Der Grand Prix in Deutschland ist ein großes sportliches Event und hat im Olympiajahr eine sehr wichtige Bedeutung. Die Vorfreude auf die Topathleten und tollen Judosport wächst von Tag zu Tag.

Vom 19.-21.02.16 sind die besten Judoka der Welt in der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf am Start. Ich darf mittendrin sein und freue mich ganz besonders die Olympia-Helden von morgen live zu erleben. Wie ich gehört habe, kann man mit den Athleten hautnah in Kontakt treten und sie sind auch einem gemeinsamen Foto nicht abgeneigt. Ich bin sehr gespannt…

Ich habe mittlerweile schon einige Veranstaltungen sehen dürfen. Unter anderem den European Cup in Sindelfingen oder das Bundesfinale des Deutschen Jugendpokals in Senftenberg.

Mit dem DJB-Juniorteam zusammen werde ich in Düsseldorf den Fanblock einheizen, für Selfies posieren und mitfiebern, wenn die deutschen Stars auf die Matte gehen. Wer weiß, vielleicht bekomme ich ja auch einen Auftritt im großen Fernsehen. Wenn Ihr mit mir gemeinsam die deutschen Stars anfeuern möchtet und das größte Turnier in Deutschland live miterleben möchtet, könnt Ihr Euch hier Karten buchen.

Aber bis zum Grand Prix ist ja noch etwas Zeit, und ich habe noch ein wenig Platz in meinem Terminkalender. Ich möchte Euch gern kennen lernen und bei Euch im Verein dabei sein. Wenn Ihr mich gerne zu einem Turnier, einer Vereinsfeier oder für Vorführungen einladen möchtet, könnt Ihr eine Mail an den DJB senden.

Ich freue mich auf Euch!

Euer Yoko


Yoko auf Weihnachtstour

Usingen und Karlsruhe, 10.12.2015 und 20.12.2015

Hallo, ich bin es wieder, euer Yoko!

In den letzten Tagen vor Weihnachten war ich noch einmal bei zwei super spannenden Jugendwettbewerben und habe dort für Stimmung gesorgt. Zunächst war ich unterwegs im Hochtaunus. Der JCH-Usingen hatte mich eingeladen bei ihrem Judoturnier dabei zu sein. Ich habe alle Kämpfe live verfolgt und durfte am Ende bei der Siegerehrung mit auf das Foto. Was die jungen Judoka bei solchen Wettkämpfen leisten, ist schon beeindruckend. Ich war ganz schön aufgeregt zwischen all den Judoka zu stehen und ziehe vor den Siegern meinen Hut, Chapeau!

Am meisten aber hat es mich gefreut, dass so viele Kinder am Turnier teilgenommen haben. Es gehört viel Mut dazu, sich mit anderen sportlich zu messen. Aber sowohl die Kinder, als auch ich, haben unsere Nervosität im Laufe des Wettkampfes in den Griff bekommen und waren danach überglücklich, dabei gewesen zu sein.

Letzte Woche war ich dann im schönen Baden beim Budo-Club Karlsruhe (BCK). Der BCK richtete die Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse U10 aus. Bei dieser Veranstaltung half ich tatkräftig mit. Bevor ich jedoch bei der Siegerehrung aktiv werden konnte, wurde ich von allen Kindern warmherzig empfangen und alle wollten mich knuddeln.

Nach der Siegerehrung fand noch ein Gruppenfoto mit allen Siegern statt. Ich war in Karlsruhe aber nicht der einzige Überraschungsgast. Sappho Coban, Spitzensportlerin vom Budo-Club Karlsruhe war auch vor Ort. Sappho war supernett, verteilte Autogrammkarten und stand für Fotos jederzeit zur Verfügung. Ich habe auch ein cooles Bild mit ihr zusammen ergattert.

Am Mittwoch nach den Kämpfen besuchte ich noch ein Judotraining beim Budo-Club Karlsruhe. Athleten verschiedenen Alters trainieren dort zusammen. Aufgefallen ist mit hier, dass in dieser Gruppe mehr Mädchen als Jungs trainieren. Sie haben mir Turnübungen und Judo-Würfe vorgeführt und anschließend für unser Gruppenfoto eine Pyramide gebildet und den Vereinsnamen mit ihren Körpern gelegt. Die Gruppendynamik in dieser Trainingsgruppe hat mir sehr gut gefallen.

Leider kam dann schon die Zeit des Abschiedes. Die Athletinnen und Athleten wollte mich gar nicht mehr gehen lassen. Hoffentlich kann ich diesen Verein mal wieder besuchen.

Wenn ihr wollt, dass ich auch mal zu euch komme, dann meldet euch in der Geschäftsstelle des Deutschen Judo-Bunds.

Ich hatte wieder riesigen Spaß und habe mich sehr gefreut, dass der JCH-Usingen und der Budo-Club Karlsruhe mich eingeladen haben.

Liebe Grüße und bis bald,

Eurer Yoko


Spaß und Action mit dem Juniorteam

Hannover, 16.11.2015

Am Wochenende war ich mit dem Juniorteam im Hannover. Dort stand neben der Planung für 2016 auch Spaß und Action auf dem Programm. Aber lest selbst.

Nachdem ich erst letztens bei meiner ersten großen DJB-Veranstaltung, dem Deutschen Jugendpokal der U 14 dabei war, verbrachte ich das letzte Wochenende (13.-15.11.2015)  in Hannover und besuchte das Juniorteam des Deutschen Judo-Bundes.

Es war total spannend und ich habe viele neue Erfahrungen über die anstehenden Projekte gesammelt. Da sind wirklich super Aktionen dabei, wie das Sammeln von vielen Spielen, aber auch Workshops und Lehrgänge sind geplant. Man munkelt sogar etwas von internationalen Plänen, aber ich will nicht zu viel verraten.

Auf der Judomatte habe ich meine neuen Freunde gleich noch viel besser kennengelernt. Wir spielten verschiedene Aufwärmspiele, wie „den Berg erklimmen“, in dem Teamwork im Vordergrund steht, aber auch andere, in denen du ohne Team spielst, wie beim „SuperWerwolf“.

Wir hatten viel Spaß und es sind tolle Fotos entstanden. Überzeugt euch selbst. Wir haben sogar eine Fotoaktion für Hamburg gemacht. In Hamburg sollen 2024 die Olympische Spiele stattfinden und die Leute in Hamburg dürfen noch darüber abstimmen. Damit sie sich für die Spiele entscheiden, sagen jetzt ganz viele Deutsche, dass sie Feuer und Flamme für die Spiele sind. Das Juniorteam ist voll dabei und auch mich haben sie davon überzeugt. Ich bin Feuer und Flamme für die olympischen Spiele!

Ich hatte auf jeden Fall ein sehr erlebnisreiches Wochenende, möchte beim nächsten Mal im März wieder mit dabei sein und freue mich auch dort auf viele neue Gesichter und kreative Ideen.

Euer Yoko


Yoko: „Deutscher Jugendpokal U14 war grandios“

Senftenberg, 10.11.2015

Nachdem ich schon beim European Cup in Sindelfingen und dem Jugendpokal-Landesentscheid in Württemberg war, hieß es vergangenes Wochenende dann „ab in die Lausitz“. Eine tolle Erfahrung für mich und alle jungen Judoka.

Der Deutsche Jugendpokal U14 bedeutete für mich die erste DJB-Großveranstaltung im Jugendbereich. Und dann gleich so ein unglaublich cooles und fesselndes Event.

Am Freitagabend schaute ich mir das ganze Treiben erst einmal in Ruhe aus dem Hintergrund an. Das ist schon wahnsinnig, welch logistischer Aufwand hinter einer solchen Veranstaltung steckt. Hallenaufbau, Technik, Verpflegung und Akkreditierung sind nur einige der Aufgaben. Während der Akkreditierung und dem Wiegen hatten die Kids die Möglichkeit mit den Nationalmannschaftkämpfern Sven Maresch und Mareen Kräh zu trainieren. Das war wirklich cool. Vielleicht habe ich auch irgendwann einmal die Chance mit zu trainieren, dann kann ich die neuen Tricks beim nächsten Treffen mit unserem Präsidenten Peter Frese anwenden.

Samstagmorgen hieß es dann „Showtime“. Ausgeschlafen kam ich in der Halle an und war überwältigt von der Anzahl der Zuschauer und der super Stimmung. Mit den Judoka in Deutschland hat man definitiv viel Spaß. In meinem Heimatland Japan sind die Menschen etwas reservierter. Viele der Jungs und Mädels erkannten mich auch sofort und wollten sich mit mir fotografieren lassen oder mich am liebsten mal auf die Matte legen. Scheinbar kennt man mich hier. Bin ich schon ein kleiner Star? An diesem Wochenende fühlte ich mich auf jeden Fall so und es hat unglaublich Spaß gemacht mit dem Publikum, egal ob jung oder alt, zu feiern und den Deutschen Jugendpokal U14 zu verfolgen.

Mein persönliches Highlight war dann die Siegerehrung. Ich durfte zusammen mit den erstplatzierten Mannschaften, der DJB-Bundesjugendleiterin Jane Hartmann und einem echten Politiker auf das Siegerfoto. Im Rampenlicht zu stehen mit den „Deutschen Jugendpokalsiegern“ war für mich eine große Ehre. Wobei ich natürlich weiß, dass die Aufmerksamkeit und der Ruhm den Gewinnermannschaften galt.

Das Schöne an diesem Teamwettbewerb war außerdem, dass sich alle Mannschaften als Sieger fühlen und gemeinsam ein unvergessliches Wochenende mit coolem Rahmenprogramm erleben konnten. Und vielleicht habe ich ja auch einen kleinen Teil dazu beigetragen…freuen würde es mich:-)

Wenn ihr mich auch gerne mal auf eurer Veranstaltung sehen wollt, meldet euch einfach beim DJB. Dann schauen wir, was sich machen lässt. Ich bin für jeden Spaß zu haben!  

Wenn ihr erfahren wollt, wie und warum ich nach Deutschland gekommen bin, könnt ihr das hier nachlesen.

Schöne Grüße,

euer Yoko


Yoko erstmals live on Stage

Sindelfingen, 21.07.2015

Beim European Cup in Sindelfingen wird das neue DJB-Maskottchen Yoko das erste Mal live dabei sein und die Zuschauer begeistern.

Das schlaue Äffchen stammt ursprünglich aus Japan, dem Heimatland des Judo. Aufgewachsen in Tokio, hat es während eines Urlaubes in Deutschland das Juniorteam des Deutschen Judo-Bundes (DJB) kennengelernt. Mit viel Fleiß und ehrenamtlichen Engagement hat sich Yoko in die Herzen der jungen Judoka gekämpft und sich entschieden hier in Deutschland zu bleiben.

Als Dankeschön für seine tatkräftige Unterstützung hat Yoko einen bunten Gürtel verliehen bekommen und erhält nun die Möglichkeit, sich auf der großen Bühne zu präsentieren…schließlich sind Affen die geborenen Artisten! Yoko mag es im Mittelpunkt zu stehen, also habt keine Scheu und fragt ihn nach einem gemeinsamen „Selfie“ oder blödelt einfach nur mit ihm herum.

Yoko ist vom 18.-19.07.2015 während des gesamten EC Sindelfingen vor Ort und wird gemeinsam mit euch die Athleten in der Halle anfeuern. Also kommt zahlreich, unterstützt unsere DJB-Athleten und begrüßt unser neues Maskottchen Yoko.