Zum Inhalt springen
09.02.2024

Best practice: Der sanfte Weg für kleine Klieburger

Die Wassenacher Grundschule ist eine von vielen Schulen, die vom DJB-Projekt "Judoanzüge für Schulen" profitiert haben. Gemeinsam mit der Europäischen Judo-Union (EJU) wurde es nach einem öffentlichen Aufruf vielen Schulen in Deutschland ermöglicht, den Judosport in den Sportunterricht zu integrieren und zu fördern.

An der Wassenacher Grundschule steht Sport schon immer im Mittelpunkt des Geschehens. Ringen und Raufen ist seit der Implementierung im Rahmenplan schon immer ein gern gesehener Beitrag im Geschehen des Sportunterrichts. So konnten die Klassen in der Vergangenheit immer wieder in diverse Bewegungsformen zu diesem Thema reinschnuppern. 

In Wassenach steht seit einigen Jahren jedoch die Sportart Judo besonders im Fokus - ist doch Schulleiterin Kerstin Doetsch eine Schwarzgurtträgerin mit Leib und Seele, die noch heute auf den internationalen Wettkampfmatten als Kampfrichterin aktiv am Geschehen teilnimmt. 

Gerne nahm die Schule bereits am Tag des Judos teil und kooperierte mit den Nachbarvereinen. Alle Klassen durften in verschiedenen Sportprojekten in diese traditionelle japanische Sportart reinschnuppern. 

Als im vergangenen Jahr die Ausschreibung zu dem Schulprojekt "Judoanzüge für Schulen" des Deutschen Judo Bundes e.V. und der Europäischen Judo-Union veröffentlicht wurde, war klar, dass die Klieburger Kinder ein Teil dieses Projektes sein müssen. So war die Bewerbung mit Projektbeschreibung schnell verfasst. Mit großer Freude erhielt die Schulgemeinschaft zum Ende des Jahres 2023 die Nachricht, zu den ausgewählten Schulen zu gehören und auch ein großes Paket mit Judoanzügen machte sich auf den Weg in den Norden von Rheinland-Pfalz.

    Das neue Kalenderjahr startete dann auch direkt auf der Matte. Als erste Gruppe durften nun die Viertklässler der Schule in die Anzüge schlüpfen. Nach etwas Übung fiel es auch den Sportlern leicht, den ungewohnten Judogürtel um die Hüfte zu binden. Angelehnt an das neue Kyu-Graduierungssystem des DJB erlernen die Schülerinnen und Schüler nun spielerisch die elementaren Grundlagen sowie das Grundverständnis von und über Judo.

    In den ersten Judostunden waren die Erfolgserlebnisse bei allen Kindern riesig. Egal, ob groß, klein, sportlich oder unsportlich-  es konnten alle Klieburger am Ende die Fallschule rückwärts und vorwärts sowie die ersten Judowürfe und Haltetechniken und natürlich auch die Judowerte wurden näher gebracht. Riesigen Spaß hatten alle Kinder besonders beim Ausprobieren der erlernten Grundprinzipien und den Zweikampfspielen als Vorstufe zu kleinen Trainingswettkämpfen. Am Ende jeder Trainingseinheit strahlten bislang alle Kinder um die Wette und warten voller Vorfreude auf die nächste Sportstunde.

    Der Start ist mehr als geglückt und die Schülerschaft freut sich schon, dass das Projekt zukünftig noch ausgeweitet werden soll. Gespräche über weitere Anschaffung laufen bereits. Aber auch mit wenigen Mitteln, wie Turnmatten und Weichbodenmatten, ist dieses Sportprojekt bislang ein voller Treffer. Die anderen Klassen stehen bereits in den Startlöchern und warten auf ihr "Ha-jime".

    Der Deutsche Judo-Bund freut sich über weitere Einsendungen der teilnehmenden Schulen an Lino Hermanns: lhermanns(at)judobund.de.

    Text/Fotos: Kerstin Doetsch

    Title

    Title